Ultramarathon der anderen Art – Tim Wortmann über sein Leben nach dem tragischen Unfall

Von einer Sekunde auf die andere ist nichts mehr wie vorher. Dass sich dies für Ultraläufer Tim Wortmann ausgerechnet in seinem liebsten Trainingsterrain, den Bergen, bewahrheitet, klingt wie Stoff aus einem schlechten Film.

“Should I stay or should I go?” Diese Nachricht schickte Tim Wortmann, einst einer der besten deutschen Ultratrailläufer an eine Freundin per Handy ab. In Vorbereitung auf das Highlight seiner Saison, den Tor de Geants mit über 330 km und 24 000 Hm, war er an diesem Sommertag im Juni 2018 zu einem ganz normalen Trainingslauf aufgebrochen.

Er stand vor der Entscheidung, weiterzulaufen oder doch lieber wieder umzudrehen. Nur wenige Augenblicke später ein totaler Filmriss. Er findet sich nach einem Sturz in 150 Meter Tiefe schwerst verletzt wieder, greift wie ferngesteuert nach seinem Handy und setzt einen Notruf ab.

Als er eine knappe Stunde später den Heli über sich kreisend wahrnimmt, erfolgt der zweite Filmriss.

Familie und Freunde sind längst eingetroffen, als er noch viel später auf der Intensivstation aufwacht. Ihm dämmert, dass etwas Schlimmes passiert sein muss. Nach der niederschmetternden Diagnose beginnt ein neues Leben für ihn.

Als studierter Sportwissenschaftler arbeitete er stets auf der anderen Seite des Systems, half anderen, wieder auf die Beine zu kommen und ist nun schlagartig selbst Patient, der eine Odyssee an Operationen und Reha vor sich hat.

Kaum vorstellbar, wie man in einer solchen Situation überhaupt noch Lebenswillen schöpft! Wäre da nicht Tim´s unbändiger Wille, seine mentale Stärke und Kämpfernatur.

Früher überzeugter Einzelgänger, der gern sein Ding durchzieht und Probleme mit sich ausmacht, ist er lange Zeit notgedrungen auf die Hilfe und Unterstützung von anderen angewiesen.

Und erfährt auf diesem Weg überraschende Erkenntnisse und trifft nicht zuletzt auch auf einen besonderen Menschen, der sein Leben mit verändert und immer wieder Hoffnung schenkt.

In diesem tiefgründigen und spannenden, vor allem sehr persönlichen Gespräch erzählt Tim über die Notwendigkeit, sich an unerwartete Situationen anzupassen und wie man das Beste daraus machen kann, auch wenn vermeintlich nix mehr geht.

Was es bedeutet, damit zu leben, höchstwahrscheinlich nie mehr über die Trails fliegen zu können und wie er sich immer wieder kleine Glücksmomente schafft. Wir sprechen auch über den Sinn des Lebens und dass Momente der größten Verzweiflung eine Offenbarung sein können.

Möge dich dieses Gespräch über dein eigenes Leben nachdenken und dich vielleicht ein klein wenig demütig werden lassen, wie kostbar es ist, hier zu sein.

Mehr über Tim erfährst du auf diesen Kanälen:

Facebook: https://www.facebook.com/tim.wortmann.54   

Instagram: https://www.instagram.com/timwortmann/

Zeitungsartikel aus dem Merkur: https://www.merkur.de/lokales/bad-toelz/bad-toelz-ort28297/bergunfall-toelzer-extremsportler-tim-wortmann-kaempft-sich-zurueck-ins-leben-10920540.html

Wenn dir diese Folge gefallen und dich ein Stück auf deinem Weg weitergebracht hat, teile sie gern mit anderen Menschen und schreibe mir auch dein Feedback per Email an: anna@annachughes.com oder besuche meine Webseite www.besser-leben-coaching.de, wenn du dir andere Podcast-Folgen anhören oder Blogbeiträge lesen möchtest.

Solltest du gerade beim Laufen festhängen, nicht wirklich vorwärts kommen oder dir der Mut oder auch das Wissen fehlen, wie du das nächste Level erreichen kannst, dann schau´ in der Rubrik „Coaching“ auf meiner Webseite vorbei. Ich bin mir sicher, eine passende Lösung für dich zu haben.

Auch über eine kurze und ehrliche Bewertung auf itunes und hier auf Soundcloud freue ich mich sehr.


Folge direkt herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.